Benefizkonzert

Dieses gemeinsame Benefizkonzert im Raschplatz Pavillon war für die beiden Stadtteilstiftungen ein Experiment. Sozusagen auf fremdem Gelände präsentierten sie ein Programm, um sich weiter bekannt zu machen, neue Spender zu gewinnen und über das Eintrittsgeld auch das Stiftungskapital zu erhöhen.

 

Beide Stiftungen können auf eine Erfolgsbilanz verweisen. So wurde in Linden-Limmer ein Stiftungskapital von 85.000 € angesammelt und bereits 11.000 € an Projekte vergeben. Bei der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide sieht es sogar noch besser aus, da sie ja auch schon länger existiert. Stiftungen haben also Zukunft.

Zuerst lockten Samfora mit Indie, Pop und Rock und einigem animatorischem Geschick die ersten Tänzer auf die Fläche. Danach folgten die lindener Grantler Lindemann & Stroganow, die in bekannter Art und Weise dem "mühseligen Leben" in ihrem Stadtteil so manche Pointe abgewannen.

Dazwischen folgten Grußworte und Ermunterungen lokaler Prominenz. Wer bis zum letzten Programmpunkt  blieb, kam spätestens jetzt  voll auf seine Kosten: die Alley Cats schlugen zu!

Summer in the City, Fever, Let´s spendt night, Sexbomb und andere Kracher - das waren Oldies vom Feinsten. Professionell vorgetragen brachten sie viele Anwesende intensiv in Bewegung . Der Begeisterung entsprechend spielten Sie bis Mitternacht, wie man später hörte.

 

Über den Grad des Erfolges dieses Experimentes wird bei den Stiftungen sicher noch diskutiert werden. Es war ein Anfang, der wohl fortgesetzt werden wird. Als zukünftiger Erfolgsfaktor dürften sich die Alley Cats an diesem Abend wohl ausreichend qualifiziert haben.

Fotos/Text: Klaus Öllerer

 
Alley Cats: Oldies kräftig, optimistisch, frisch - das ging direkt in die Beine. Das fetzte!


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok